Unserer Körper braucht ein bestimmtes Quantum Sonnenlicht. Die Sonne bringt uns Lebenslust und wirkt positiv auf unseren Körper. Allerdings -wie bei allen Dingen- kommt es auch bei der Sonnenstrahlung auf die richtige Dosierung an. Zuviel Sonne wird zur Gefahr für unsere Haut und Augen.

Die Augen alarmieren uns bei zu hellen sichtbaren Strahlen durch Blendungsempfinden. Die Pupille verengt sich und wir kneifen die Augen zusammen. Getönte Gläser verringern die Durchlässigkeit der sichtbaren Strahlen und schützen uns vor ihnen.

Neben den sichtbaren Strahlen enthält das Sonnenlicht auch das für die Menschen unsichtbare UV-Licht. Es strahlt in einer höheren Frequenz und wird deswegen vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen. Eine gute Sonnenbrille sollte unbedingt auch einen UV-Filter besitzen. Dieser steckt im Sonnenglasmaterial und wird mit blossem Auge nicht erkannt. Ein guter Hinweis auf den vorhandenen UV-Filter sind die CE-Zeichen. Aber Vorsicht die Gütesiegel auf der Innenseite der Brillenbügel werden von keiner zentralen Stelle vergeben und können somit leicht gefälscht werden. Die grösst-mögliche Sicherheit bietet der Kauf im Fachgeschäft, welche für die Qualität bürgen.

AUGENSCHÄDEN WERDEN DURCH SONNENSTRAHLEN BEGÜNSTIGT

23wfcJe länger die Sonne in die ungeschützten Augen scheint, desto grösser ist der Schaden, den die Strahlen anrichten.

Der Betroffene entwickelt rund 6 bis 8 Stunden nach dem Sonnenkontakt Schmerzen und tränende, rote Augen. Da Wintersportler häufig davon betroffen sind, wird der Sonnenbrand im vorderen Teil des Auges, oder Hornhaut, auch als Schneeblindheit bezeichnet. Wie der Sonnenbrand auf der Haut verschwindet dieser mit der richtigen Behandlung, nach rund 2 Tagen wieder.

Sonneneinstrahlung über Jahre können zu einem Pterygium, oder Flügelfell, führen. Hier wächst langsam die Bindehaut (weisses Gewebe) über die Hornhaut (durchsichtige Schicht vor der Iris). Diese zuerst harmlose, aber oft kosmetisch störende Veränderung, kann später operativ behandelt werden.

Schlimmer ist es, wenn unsere Linse im Auge langfristig zu viel Sonne ausgesetzt wird. Dies kann zu einem verfrühten grauen Star führen. Wie bei einem ungeputzten Fenster lässt die Sehstärke nach, und es legt sich ein grauen Schleier über die Sicht.

img17                                          Gesundes Sehvermögen         Fortscheitende Makuladegeneration

Im Extremfall treffen die UV-Strahlen auf die Netzhaut. Auch die Makula kann in Mitleidenschaft geraten, was zu einer Makuladegeneration führen kann. Diese tritt normalerweise erst im hohen Alter auf, doch wenn die Netzhaut und die Makula zu viele UV Strahlen abbekommen haben, können sich dort vorzeitig Ablagerungen (Drusen) bilden. Die Makula ist für das zentrale Sehen, wie lesen und Autofahren, zuständig.

AUSWAHL DER SONNENBRILLE

Eine Sonnenbrille sollte ausser dem Blendungs- und UV Schutz auch richtig und bequem sitzen und die dazugehörige Fassung sollte fehlerfrei verarbeitet sein. Für Wasserliebhaber und Skifahrer sind polarisierte Sonnengläser empfehlenswert, da diese Spiegelungen verhindern und Golfspieler benötigen Sonnenbrillen die kontraststeigernd bei Grünflächen wirken. Braun und grau getönte Sonnengläser verfälschen die Farbwahrnehmung am wenigsten. Grundsätzlich gilt "gut sehen und aussehen mit dem richtigen Schutz".